Die Frauen von Ballycastle

5 DAYS - 5 FACTS
Autoren haben Romanideen, arbeiten diese ordentlich aus und machen daraus einen Roman. So läuft das für gewöhnlich, ja. Im Fall von „Die Frauen von Ballycastle“ war es allerdings ein bisschen anders.

Durch eine Ausschreibung des Verlags bin ich auf die Familiengeheimnis-Roman-Reihe von Bastei Lübbe aufmerksam geworden. Ein Liebesroman mit historischem Hintergrund? Oh je, dachte ich, das ist mir eine Nummer zu groß. Trotzdem ist mir der Gedanke nicht aus dem Kopf gegangen. Vielleicht auch deshalb, weil die liebe Frau Agentin mir die Sache öfter mal ins Gedächtnis gerufen hat :-D
Aber ernsthaft: den Mut, dieses Buch zu schreiben, hätte ich ohne meine Agentin Alisha Bionda wahrscheinlich nie aufgebracht.

Irgendwann habe ich einen alten Film mit Harrison Ford und Brad Pitt angeschaut. Brad Pitt war darin ein IRA-Kämpfer. Ich fand das Thema und allgemein die nordirische Geschichte immer schon sehr spannend und mitten im Film machte es dann auf einmal Klick!
IRA - Nordirland - Bürgerkrieg - Familiengeheimnis - yes, das ist es :-)
Die Idee nahm blitzschnell detailliertere Formen an, die Geschichte der Familien Ramsay und McClary entstand wie von selbst in meinem Kopf und auf einmal war es überhaupt nicht mehr schwer. Tja, so kann’s eben auch laufen.

Auf Facebook kommentieren