Buchtipp

Heute möchte ich euch Tanja Berns neuen Roman „Die Töchter von Tarlington Manor“ vorstellen. Das eBook hat mich auf meiner Reise nach Thailand begleitet und ich kann nur sagen: Wow, ich bin begeistert!

Charaktere, die einem sofort ans Herz wachsen, zwei berührende Storys auf verschiedenen Zeitebenen und Landschaftsbeschreibungen, die zum träumen einladen. Das alles verpackt in einen mitreißenden Schreibstil.

Normalerweise mache ich mir während des Lesens Notizen, damit ich später noch weiß, was ich in die Rezension schreiben will. Aber dieses Mal war ich oft sprachlos, so aufwühlend und tragisch ist die Geschichte um Aeryn.
Ich konnte ihre Verzweiflung auf dem Feld deutlich spüren, genauso wie ihre Sorge um die Zukunft und die Sehnsucht nach dem unerreichbaren Padraig. Aeryns Geschichte spielt 1846/1847 in Zeiten der Großen Hungersnot in Irland und ist so authentisch und fesselnd geschildert, dass einem beim Lesen regelrecht das Herz blutet.
Casey, die sich in der Jetzt-Zeit an Aeryns Spuren heftet, ist eine sympathische junge Frau mit großen Träumen, die aber ein etwas festgefahrenes Leben führt. Erst als sie den charmanten Iren Brayden kennenlernt und Aeryns Geschichte in einem alten Tagebuch liest, beginnt sie, ihren eigenen Weg zu gehen. Eine Geschichte mit schöner Entwicklung und süßer Lovestory.
Tanja Bern schreibt wundervoll lebendig und flechtet immer wieder interessante, historische Details so natürlich in die Handlung ein, dass man als Leser unwillkürlich in die Geschichte hineingezogen wird. Sie versteht es meisterhaft, den Leser mit ihren Worten zu fesseln.

Mein Fazit: Ein wahrer Lesegenuss, für den ich eine uneingeschränkte Empfehlung aussprechen kann!

Abschließend noch der Klappentext:
“Ein verschollenes Tagebuch, eine Reise nach Irland und das Geheimnis der wahren Liebe.
Pennsylvania, 2016: Casey Walsh lebt in einer amerikanischen Kleinstadt. Sie hat irische Vorfahren und träumt seit frühester Jugend von Irland. Eines Tages erzählt ihr Großvater vom Tagebuch der Auswanderin Aeryn. Casey ist fasziniert von den Aufzeichnungen, und die Sehnsucht nach der grünen Insel wird immer stärker. Als sie im Café, in dem sie arbeitet, den charmanten Iren Brayden kennenlernt, bietet er an, Reiseführer zu spielen. Casey beschließt, der Geschichte der Tagebuchschreiberin auf den Grund zu gehen und macht sich auf den Weg nach Killarney. Doch im wunderschönen Irland findet sie so viel mehr, und die Reise in das Land ihrer Vorfahren wird eine Reise zu sich selbst ...
Killarney, Irland, 1846: Auf einem Frühlingsfest lernt die junge Aeryn O’Mara den attraktiven Padraig kennen und verliebt sich in ihn. Sie ahnt nicht, dass er der Erbe von Tarlington Manor ist. Padraig besteht darauf, ihre Liebe zu verheimlichen, wenngleich er dafür sorgt, dass sie und ihre Familie während der Hungersnot mit Essen versorgt werden. Aeryn möchte ihm so gern vertrauen. Aber Padraig steht vor einer schwierigen Entscheidung: Wird er seine Geliebte vor sein Erbe stellen?”

Auf Facebook kommentieren