Lieblingszitate

Ich habe ziemlich lange kein Lieblingszitat mehr gepostet ... Warum eigentlich? Ich liebe Zitate!

„Vorzeiten gab es ein Land, wo die Nacht immer dunkel und der Himmel wie ein schwarzes Tuch darüber gebreitet war, denn es ging dort niemals der Mond auf und kein Stern blinkte in der Finsternis.“

Wusstet ihr, dass die Grimms ein Märchen über den Mond geschrieben haben? Also ich habe das erst festgestellt, als mir meine Mama dieses schöne Buch geschenkt hat. Beim Durchblättern ist mir die Geschichte dann aber direkt ins Auge gesprungen.
Ich bin ja ein großer Fan vom Mond. Der runde Kerl am nachtblauen Himmel hat mich schon immer fasziniert. Geht es euch auch so?

In meinen Büchern spielt er auch hin und wieder eine Rolle und gerade in meinem aktuellen Skript fallen mir spontan einige stimmungsvolle Mondmomente ein. Deshalb habe ich mal die Dokumentenstatistik befragt, wie oft ich denn den alten Knaben im Projekt #dHdL erwähnt habe.
Das Ergebnis war überraschend: Er kommt acht mal vor. ACHT MAL! Bei knapp 100.000 Wörtern. Genauso oft wie Duft und Rache übrigens ...
Die Sonne hat dagegen 29 Auftritte.
Schon komisch, dass sich mir ihre Szenen trotzdem lange nicht so eingeprägt haben wie seine, oder?
Er braucht halt nicht viele Worte, um zu wirken, der stille, große Kerl :-)

Wie ist das bei euch? Seid ihr Sonnenanbeter oder eher Nachtmenschen?

Auf Facebook kommentieren