Sonntagsschnipsel

Kennt ihr schon Fred aus “Mein (nicht ganz) perfektes Leben”?

Fred ist eigentlich Maler. Davon zeugen die ordentlich gestapelten Kritzeleien und Entwürfe in seinem Regal sowie die Staffelei am Fenster. Auf der Leinwand prangt seit einem halben Jahr ein einzelner blauer Fleck. Ja, er hat eine Malblockade. Na und?
Seine Bilder interessieren sowieso niemanden. Deshalb liegen sie im Keller. Und deshalb versucht er es nun mit Mediengestaltung: Flyer, Plakate, Internetseiten, Buchcover. Ohne abgeschlossene Berufsausbildung ist es allerdings schwierig, einen Job in der Branche zu finden. So bleibt es bei ein paar wenigen Auftragsarbeiten, die er mühsam an Land zieht. Und weil er sich damit nicht über Wasser halten kann, jobbt er nebenher bei einem Caterer. Und weil er dort ebenfalls kaum Geld verdient und weil die Welt ungerecht und das Leben scheiße ist, lebt er in einem hellhörigen Loch von Wohnung ...

Ja, er ist schon ein Unglücksrabe, der Fred ... Wie gut, dass die lebenslustige Lila schon bald neben ihm einzieht und fröhlich durch sein eingestaubtes Leben wirbelt :-)

Als ich die Geschichte geschrieben habe, war ich ehrlich gesagt etwas nervös, wie mein brummiger Einsiedler Fred bei den Lesern ankommen wird. Für mich ist er etwas ganz Besonderes und mein heimlicher Liebling. Deshalb war ich mega happy und erleichtert, als ich in den Rezensionen so viele liebe Worte über ihn gelesen habe. Ein ganz großes Dankeschön an dieser Stelle!

Welcher Protagonist aus welchem Buch ist denn für euch etwas ganz Besonderes? Wollt ihr es mir verraten?
Schönen Sonntag euch :)

Auf Facebook kommentieren